Integrationscoach oder „do you want to flachs me?“

Aufgrund diverser ungeplanter Umstände durfte ich mich auf die Suche nach einem neuen Job machen! Erste Meldestelle: das Amt!

Nach gefühlten 374 Antragsseiten (bei denen sicherlich eine hohe Prozentzahl der Antragsteller schon aufgegeben haben) wurde mir dann ein Fallmanager (ich bin jetzt also ein Fall für das Amt) und ein Integrationscoach zugewiesen LOL

Coaching ist ja derzeit arg angesagt. Ich hab sogar die Tage ein Auto gesehen, auf dem ganz groß Werbung für Hundecoaching gemacht wurde…

Jeder, der mehr oder weniger etwas auf sich hält und mehr oder weniger eine entsprechende Ausbildung hat, ist nun Coach – für was auch immer!

Als ich vor Jahren Mitarbeitercoaching machte wurde das ganze noch lapidar Training genannt…

Ich hab mich köstlich amüsiert als ich mich fragte: wohin will er mich eigentlich integrieren? In die Arbeitswelt etwa? Danke, das mache ich schon selbst! Doch das glaubt mir keiner und deshalb habe ich ab sofort 4 Stunden täglich den Integrationscoach aufzusuchen…

Der Integrationscoach stellt mir einen „Arbeitsplatz“ zur Verfügung. Hier darf ich an den Rechner und Bewerbungen schreiben – nein, das kann ich natürlich nicht von zu Hause LOL

However, ich saß da drei Tage und dann hab ich mich auch schon verabschiedet. Ratzifatzi hatte ich nen neuen Arbeitsplatz, den ich mir ganz alleine organisiert habe – doch für die Statistik ist das sicherlich toll…

Leute, Leute – hier krankts im System! Doch wie auch immer: ich bin froh, dass ich diese Stufen nicht mehr hochlaufen brauche

IMG_20140410_114455

Habt nen tollen Tag und glaubt an Euch – wie wärs mit selfcoaching😉