Memories oder Hosen-Revival…

Ich plauder mal aus dem Nähkästchen…

Zu meiner Teenie-Zeit gab es genau zwei Gruppierungen: die Popper und die Punker – ferddisch🙂

Ich gehörte selbstverfreilich zu den Punkern! Das war damals der Ausdruck um sich der Gesellschaft auch äußerlich zu widersetzen! Zu Hause durfte ich keine Widerworte geben – also zeigte ich das über meine Kleidung und meine Haare (selbst geschnitten und rot gefärbt)…

Zur damaligen Zeit gab es auch nicht an jeder Ecke nen Klamottenladen und schon gar nicht so einen, der DIE Klamotten hatte. Eigenes Geld um Kleidung zu kaufen gabs auch nicht und so war das immer ein großes Betteln, bis (falls überhaupt) ich das bekam, was ich wollte…

In der zehnten Klasse war mein größter Wunsch eine schwarz/weiß gestreifte, knallenge Hose – eben so eine, wofür Du Dich in die gefüllte Badewanne legst, um sie zu schließen🙂

Monatelang hab ich bei meiner Erziehungsberechtigten darauf hingearbeitet, diese Hose zu bekommen und dann eines Tages ging mein Wunsch in Erfüllung. Kurz vor der Abschlussfeier bekam ich die Hose – knalleng – genauso, wie sie eben sein sollte!

Selbstverständlich hab ich diese Hose zur Abschlussfeier getragen – zusammen mit den angesagten und vollgemalten Adidas-Schuhen. Ich fühlte mich im siebten Himmel. Während die Popper sich dachten: „Was lacostet die Welt?“ dachte ich: „Ich bin frei, soooo frei – die Welt gehört mir!“🙂

Jedenfalls bin ich dann mit meinem Mofa (meiner roten, obercoolen Hercules M5) und der Freundin auf dem Gepäckträger durch die Gegend geflitzt und habe prompt den nächsten Pfeiler mitgenommen…. abgestürtzt, Knie kaputt und am schlimmsten: Hose kaputt!

Ich fühle jetzt noch die Angst, die ich hatte, sobald ich nach Hause kam… Mein kaputtes Knie interessierte niemanden. Das Schlimmste war, dass die neue Hose kaputt war – und auch für mich war das wirklich das Schlimmste😉

Herzurichten war sie nicht mehr. So ein dämlicher Flicken wäre ja total uncool gewesen und zusammen nähen war nicht – also war meine Zeit mit der obercoolen Hose echt kurz…

Warum ich Euch das alles erzähle?

Da sehe ich doch letzthin diverse Models (u. a. ’s Heidi) mit so ner Hose rumlaufen und ich fasse es nicht: sie sind wieder daaaaaa! Sofort kommt mir obige Geschichte zur Hose in den Sinn und ich erzähle sie dem Tochterkind und was sagt sie? „Mamaaaaa, ich will uuuuuunbedingt soooo eine Hooooseeeee!“

Und wie es manchmal so geht im Leben, hängt sie einfach da im Laden und genau in der Größe vom Tochterkind….

2014-03-17 16.33.37-w

Und nun hoffe ich einfach, dass sie ’n Ticken länger hält als meine… die Chancen stehen gut – immerhin fährt das Tochterkind noch kein Mofa🙂