4-Wochenplan oder das Ende der Diskussionen…

IMG_20140224_121519

Ich bin ja durchaus der Meinung, dass meine Kinder sich ein klein wenig an der Hausarbeit beteiligen dürfen und mit ein klein wenig meine ich so Sachen wie Spülmaschine ein- oder ausräumen, Tisch ab- oder abdecken, Müll runterbringen.

Meine Kindheit entsprach da eher einer sklavenhaften Haltung, die ich hier gar nicht näher erläutern möchte…

Bisher war ich der Meinung, dass das ganz easy mal eben auf Zuruf geht, sprich: „Bitte Tisch decken“ und ich erlag der Hoffnung, dass das einer der beiden schon machen wird – doch weit gefehlt! Diskussionen jeden Tag aufs Neue! „Ich hab gestern gedeckt, heute räum ich ab“ – „Nein, das stimmt gar nicht. Ich hab gestern gedeckt und abgeräumt. Ich mach heute nichts“ usw. usf.

Am Ende hat das zum Großteil meine Nerven strapaziert und so hab ich mich jetzt doch für einen Plan entschieden und ich glaube es kaum: die Kids sind völlig begeistert von diesem Plan! Jeder weiß, wann er dran ist und was es zu tun gibt (und ich weiß es auch LOL)!

Das Tochterkind kann es kaum erwarten, ihre Aufgaben zu erledigen und freut sich vor allem super dolle auf die Tage, an denen sie mir beim Essenkochen helfen darf! Der Sohnemann erledigt ohne murren und knurren seine ToDo’s und weiß, dass ich ihn dann nicht mehr bei seiner wichtigen Computerarbeit störe!

Wer hätte gedacht, dass ein simpler Plan so hilfreich sein kann? Ich war ja eher der Meinung, dass das einschränkt, doch: probieren geht über studieren LOL

Wie macht Ihr das? Habt Ihr auch einen Plan für die ToDo’s Eurer Sprößlinge?