Nachhaltigkeit… oder was daraus geworden ist…

Vor einigen Tagen unterhielt ich mich mit meiner Freundin und ich dachte: jetzt ist es Zeit für ein Post dafür, denn es beschäftigt mich schon eine ganze Weile.

Ich lese auf vielen Blogs und habe eine Menge Instagram-„Freundinnen“, die ihr zu Hause am laufenden Band umstylen. Ich darf gestehen: es sieht jedes Mal super aus! Jedes neue Möbelstück bis hin zur Kaffeetasse ist auf dem neuesten Design-Stand und yes: I love – es sieht immer großartig aus.

Allerdings frage ich mich: was geschieht denn mit all dem Geschirr, das vor 4 Monaten noch aktuell war? Mit all den Möbeln und Dekoelementen, die gerade noch „in“ waren?

Weshalb eigentlich wird alle paar Wochen umgestylt, umdekoriert? Haben die Menschen ihren Stil noch nicht wirklich gefunden oder ist es einfach das „ich darf mit dem trend gehen“-Modell?

Ich jedenfalls finde das schwarz/weiß und neuerdings Kupferdesign auch wunderschön. Allerdings fällt mir nicht im Traum ein, meine gesamte Wohnung neu zu arrangieren. Meine Couch ist nach all den Jahren noch super genial und ja, sie liegt mit ihrem zarten Aubergine-Ton auch immer noch voll im Trend… War ich vor all den Jahren „nur“ vorausschauend oder hatte ich einfach Glück mit meiner Wahl?

Meine weißen Tassen finde ich nach wie vor wunderbar und super zeitlos und nein, ich ersetze sie weder durch schwarz-weiße, noch bemale ich sie oder verziere sie mit Kupferteilchen – sie bleiben schlicht und ergreifend weiß und begleiten mich durch die Jahre und yes – ich liebe sie!

Ich frage mich tatsächlich, wo all das ausrangierte Design eigentlich landet? Ich lese gerne bei einer Bloggerin zur Inspiration – ihr Wohn- und ihr Schlafzimmer hat jeden Monat ein neues Outfit und es sieht jedes Mal toll aus, nur: wo eigentlich entsorgt sie die Unmengen an Möbeln und Dekokram ihrer letzten Saison? Ob sie vielleicht heimlich ein Möbelhaus hat und deshalb immer alles im neuesten Design ist?

Ein bischen traurig ist das schon. So viele Menschen, die für all die Möbel, für all das Geschirr, für all die Dekoteile so unendlich dankbar wären. Ganz zu schweigen von all den Rohstoffen, die dafür eingesetzt und aufgebraucht wurden und gar nicht zu reden, von dem persönlichen „ach war das schön“-Verlust.

Ich liebe Dinge, die ich schon Jahre habe. Zu allem habe ich eine ganz persönliche Beziehung. Ich peppe die Dinge gerne DIY-mässig auf und erfreue mich dann noch mal Jahre daran. Ich liebe es, sobald meine Kinder sagen: „damals saßen wir so und so an genau diesem Tisch…“ – sie brauchen gar nicht darüber nachdenken, ob der Tisch schwarz oder weiß, lila oder grau war – es war einfach: dieser Tisch!

Wie gesagt: möglicherweiße habe ich ihn einfach schon vorausschauend zeitlos gekauft 🙂

Wie macht Ihr das mit Eurer Einrichtung? Den Dekoelementen? Dem Geschirr?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen!

Happy Tu-es-day ♥

Advertisements