The big reveal oder wie wir unseren Traum zum Leben erweckten!

Einige von Euch warten nun seit vier Wochen sehr geduldig! Nun ist es soweit – wir sind eingetragen, die Einspruchsfrist ist verstrichen, das Recht auf Vorkauf wurde aufgegeben und ich darf es in die Welt rufen:

Von vorne:

Seit 9 1/2 Jahren wohnen wir nun hier und schauen aus drei Fenstern direkt auf unseren Traum. Wir konnten einfach nicht verstehen, wie so etwas Hübsches einfach so verfallen konnte. Gefühlte 1000 Ideen hatten wir, was damit alles machbar wäre.

Zuerst haben wir gar nicht darüber nachgedacht, dass WIR das machen könnten. Unsere Kids waren klein, die finanziellen Möglichkeiten mehr als unzureichend und so vieles andere mehr, das einfach nicht passte!

Über die Jahre hat der Lieblingsmann Kontakt zwischen potentiellen „Umsetzern“ und Eigentümern hergestellt – doch am Ende konnten sich die Parteien nicht einigen und so gingen die Jahre weiter ins Land und wir hatten immer neue Ideen.

Die Kids wurden größer, die Arbeitssituation schwieriger und das Konto immer leerer. Ganz zu schweigen, von unserem Gemütszustand, der sich immer mehr von einst fröhlichem, positiven Denken in eine negative Lethargie wandelte. Zuerst schleichend – doch irgendwann ganz plakativ!

Es durfte sich definitiv alles ändern – nur unsere Gemeinschaft, unsere kleine Familie, die durfte weiter Bestand haben.

Doch wo ansetzen, was tun? Wie rausfinden aus diesem Hamsterrad? Wo wollte jeder einzelne von uns hin? Wie stellten wir uns unsere Zukunft vor? Konnten wir ein gemeinsames Ziel finden?

Diesen und noch viel mehr Fragen sind wir sehr lange auf den Grund gegangen. Es gab viele, sehr viele Herausforderungen. Wir durften uns wieder finden – jeder für sich und auch uns gemeinsam.

Ich machte mich auf die Suche nach meiner positiven Grundeinstellung, die mich doch mehr als 40 Jahre meines Lebens begleitet hatte. Wo war sie hin? Hatte mich die Realität wirklich so eingeholt oder hatte ich mich einfach ergeben? Und falls ja: ergeben in was?

Und wie das so ist, sobald Mensch eine Entscheidung getroffen hat: die nötigen Dinge kommen einfach auf ihn und in diesem Falle auf mich zu.

Meine Nichte lud uns zum Practitioner-Seminar in ihre Akademie ein! Ich wusste sofort: hier würde der Knoten platzen, das Hamsterrad würde sich öffnen und ja, genau so war das!

Endlich sah ich wieder klar – hatte meine positive Grundeinstellung wieder gefunden – war auf dem Weg zu mir!

Dem Lieblingsmann ging es ähnlich und alles was wir jetzt noch rausfinden durften war: wohin geht unser Weg? Was ist unser Ziel?

Und auf einmal da war es ganz, ganz klar: wir beide – wir machen das selbst! Wir erfüllen uns unseren Traum!

Von diesem Moment an sind wir einfach losmarschiert und hatten täglich neue Ideen, was wir alles dort machen werden!

Die Gedanken: wir können uns das niemals leisten, kein Mensch wird uns finanziell unterstützen, wir haben keinerlei Sicherheiten, alle werden uns für verrückt erklären, usw. usf. kamen und wurden von uns einfach zur Seite geschoben!

Tief in unserem Inneren wussten wir, dass dieses Projekt eine Art Bestimmung für uns ist – auf uns gewartet hat und wir vertrauten darauf, genau auf die Menschen zu treffen, die uns dabei unterstützen würden.

Unterdessen sind wir weiter gelaufen – einfach weiter!

Bereits nach sehr kurzer Zeit stellte der Lieblingsmann einen Kontakt her, der so begeistert von unserer Begeisterungsfähigkeit war, dass er einstieg! Er glaubte zuerst nicht an das Projekt – er glaubte an uns! „Menschen die so für etwas brennen, programmieren den Erfolg!“

Udo Lindenberg sagte: „Sobald Dich jemand wegen Deiner Idee für verrückt erklärt, sei Dir sicher, dass Du auf dem richtigen Weg bist!“ Und ja, das unterschreibe ich!

Über unser „project secret“ haben wir lange Zeit nur mit Menschen gesprochen, die nicht in unserem näheren Umfeld waren. Sämtlichen Negativäußerungen wollten wir ganz bewusst aus dem Weg gehen und uns voll und ganz auf unser Ziel konzentrieren. So sind wir – und jeder für sich – unter anderem täglich an unserem Objekt vorbeigelaufen. Haben unser Ziel ganz groß gemacht und schon gesehen, wie die Menschen dort sitzen, leben, arbeiten! Bei jedem Blick aus einer der drei Fenster haben wir Grüße rüber geschickt, uns über den Zuspruch gefreut, uns dort gesehen, dort gelebt.

Nach und nach kamen Menschen in unser Leben, die genau zu unserem project secret passten. Menschen, die wir uns herbeigewünscht hatten. Welche, die wir schon lange kannten und Jahre keinen Kontakt mehr hatten. Alle, alle sind wieder oder neu hinzu gekommen.

Project secret wurde immer konkreter. Jedes einzelne Detail konnten wir sehen, fühlen, riechen, schmecken – alles war auf einmal so klar!

Nun war es an der Zeit, die ersten Personen einzuweihen. Wir wussten von ihnen, dass sie mit uns diesen Traum leben würden und einfach positive Gedanken damit verbinden.

Als dann die Kaufgespräche anstanden, war uns ganz klar, dass sie nach unseren Vorstellungen laufen würden. Wir haben nicht einmal einen Gedanken daran verschwendet, dass es anders sein könnte! Wie gesagt: in unserer Welt waren wir schon längst dort!

Und ja, genau so war es! Die Verhandlungen liefen genau wie gewünscht und es war klar: wir kaufen!

Dann ging es an die Finanzierung und auch hier war klar: die steht! Und nein, wir haben nicht darüber nachgedacht, dass wir außer unserer Begeisterung und unserem Konzept keine weiteren Sicherheiten, keinen Job und überhaupt keinen nennenswerten Status haben. Unsere Begeisterung, unser Feuer, das Konzept war und ist einfach so genial, dass das jeder Bank klar sein durfte! Und ja: genau so war das auch!

Finanzierung klar – also ab zum Notar und dann war am 30. August 2013 unser Baby geboren. Von der definitiven Entscheidung bis zur Geburt dauerte es gerade mal acht Monate!

IMG_20130830_112150-d

Jetzt erst haben wir unsere Kids eingeweiht und ich darf sagen: das war die größte Herausforderung. Wir gehen sehr offen mit unseren Kindern um und sie wissen immer, was wir gerade planen, an was wir arbeiten. Doch hier wollten wir warten, bis alles hieb und stichfest war!

IMG_20130831_111727

Der Lieblingsmann, der die entscheidenden Schritte ganz alleine ging (so super stolz bin) und mir damit gezeigt hat, wie wichtig ihm dieses Projekt ist, durfte spätestens jetzt mehr als stolz auf sich sein und hat sich zur Feier des Tages so richtig in offizielle Schale geschmissen 🙂

IMG_20130830_080332-d

Zeit, zu feiern

2013-08-30_06-w

2013-08-30_08-w

2013-08-30_09-w

Und Ihr durftet nun so lange auf die Auflösung warten, weil es bis zu vier Wochen dauert, bis ein Käufer ins Grundbuch eingetragen ist, weil die Stadt immer Vorkaufsrecht hat und wir warten durften, bis sie darauf verzichten!

Achso, Ihr wollt jetzt natürlich wissen, was wir eigentlich gekauft haben? Here you go:

Wir haben uns unseren Traum erfüllt und das Kulturdenkmal Bahnhof Bensheim-Auerbach gekauft!

Bahnhof Bensheim Auerbach

Quelle: Wikipedia

2013-07-05 14.26.37-w

Am 05.07.2013 hat der Lieblingsmann zum ersten Mal die Tür aufgeschlossen! CHAKA!!!

Unterdessen laufen ja schon fleißig die Umbauarbeiten und die Eröffnung ist für Januar geplant! Was wir genau damit vorhaben, werde ich jetzt noch nicht verraten! Ihr dürft alle gespannt sein und uns 2014 (spätestens zum Hessentag vom 6.-16.06.2014) ganz einfach mit der Bahn besuchen kommen 🙂

Abschließend will ich Euch sagen: glaubt an Euch und Eure Träume und dann geht einfach los und setzt sie um! Es ist soooo einfach, sobald Ihr ganz genau wisst, was Ihr wollt!

Go4it – life is great!

Advertisements